Der KSV GH Großen-Buseck stellt sich vor

Wir sind Mitglied in den Verbänden

HKBV

Hessischer Kegler- und Bowling Verband e.V.

LSBH

Landessportbund Hessen e.V.

GH Großen Busecksetzt erste Akzente in der neuen Spielklasse - Nach 10 Spieltagen scheint das Team angekommen zu sein - zufriedenstellende Zwischenbilanz

Bereits im September starteten die heimischen Keglerinnen und Kegler in das neue Abenteuer Verbandsliga. Nach einem Durchmarsch durch die Bezirks- sowie Bezirksoberliga ist GH Großen Buseck als Aufsteiger in der Verbandsliga, der zweihöchsten hessischen Spielklasse angekommen. Bereits im Vorfeld der Saison war die Motivation enorm hoch, denn keiner konnte im Vorfeld antizipieren, wo die Reise hingehen würde. Eines war sicher: die Stimmung im Team ist super und der Trainingsfleiß ebenfalls beachtlich. Zum Saisonauftakt mussten Mandy Schneider und Co. nachLollar reisen, um dort den ersten Spieltag zu bestreiten. Mit lediglich zwei starken Zahlen von Neuzugang René Becker (788 LP) sowie JeffreyDambmann (808 LP) konnte man dort jedoch nur 28 Einzelwertungspunkte erzielen und man scheiterte knapp am Gewinn des Zusatzpunktes. Nach diesem unglücklichen Auftakt ging es eine Woche später beim KSV Wetzlar weiter. Durch überragende Einzelergebnisse jenseits der 800er Marke konnten André Fischer, Christian Heigele sowie Mandy Schneider mit 36 Einzelwertungspunkten den ersten Punktgewinn in der Verbandsliga eintüten. Am 3.Spieltag musste die Mannschaft eine der längsten Auswärtswarten der Saison nachHünfeld antreten, um dort das dritte Auswärtsspiel in Folge gegen BWKirberg zu bestreiten. Extra dafür konnte sich der Verein den Gemeindebus mieten, um die weite Reise nicht in mehreren PKWs antreten zu müssen. DieKirberger sahen der Partie recht siegessicher entgegen, doch hatten sich die Rechnung nicht mit dem ambitionierten Aufsteiger aus Großen Buseck gemacht. Durch starke Zahlen von André Fischer (792 LP), JeffreyDambmann (779 LP) und Christian Heigele (805 LP) konnte dort das Unmögliche erreicht werden. Mit 34 Einzelwertungspunkten konnte man bei den aufstiegsambitioniertenKirbergern souverän den Zusatzpunkt entführen.Aus drei Spielen auf fremder Anlage zwei Punkte entführen zu können, hätte man sich sicherlich zu Rundenbeginn nicht erhofft, aber umso besser. Demnach konnte man dem ersten Heimspiel gegen den SV Nauheim zwei Wochen später etwas gelassener entgegen  sehen. Mit der bisherigen Saisonbestleistung von 4625 LP konnte man den SV Nauheim auf Distanz halten(4487 LP), auch wenn man den Verlust des Zusatzpunktes (zu 34) verkraften musste. Dennoch konnte man eine positive Bilanz aus dem ersten Heimspiel ziehen und sich als "konkurrenzfähig" erweisen. Besonders erwähnenswert in diesem Zusammenhang waren die Leistungen von René Becker (825 LP), André Fischer (802 LP) und Mandy Schneider (791 LP). Dem positiven Aufwärtstrend folgte ein kleiner Dämpfer, da man sich mit der KSG Hinterland nicht auf eine Spielverlegung einigen konnte und die Partie letztendlich kampflos absagen musste. Eine Woche später beim aktuellen Tabellenführer inHeuchelheimsetzte es eine deutliche Niederlage, bei der lediglich André Fischermit 802 LP seine gute Frühform bestätigen konnte. Beim zweiten Heimspiel gegen Mittelhessen 2 konnte man sich sehr achtbar auf der Affäre ziehen. Hatte man die Hessenligareserve aus Reiskirchen doch schon im Vorfeld der Partie stark geredet. In einer nervenaufreibenden Begegnung musste man sich im Prestigeduell nur mit 32 Hölzern geschlagen geben. Sich mehr als achtbar geschlagen, aber am Ende dennoch knapp verloren. Einfach nur schade, da man vor allem mit einzelnen Zahlen sehr zufrieden sein konnte. Faktist jedoch, dass man sich auch bei der zweiten Partie als verbandsligareif erwiesen hat, auch wenn die Leistungen auf Positionen fünf und sechs an diesem Wochenende angreifbar waren. Zum Abschluss der Hinrunde ging es für Christian und Co. zum Tabellennachbarn nach Marburg. Durch eine fulminant aufspielende Mandy Schneider (790 LP) und einem souverän agierenden Christian Heigele (784 LP) konnte dort mit 31 Einzelwertungspunkt, wenn auch nur knapp, verdient der Zusatzpunkt erspielt werden.

Am vergangenen Wochenende begann die Rückrunde und man empfing mit GHLollar einen durchaus attraktiven Gegner auf heimischer Anlage. Frei aufspielen hieß die Devise und auch im Vergleich zur vorangegangen Heimniederlage wollten die Hausherren und -dame eine Schippe drauf packen und endlich den ersten "Dreier" einsacken. In einer von Beginn an sehr einseitigen Partie konnten André und Co. GHLollar gegen die Wand spielen. Am Ende trennten beide Teams satte 350 Hölzer, was im Kegeljargon schon eine deutliche Angelegenheit ist. Hervorzuheben die starken Leistungen von André Fischer (835 LP), Christian Heigele (802 LP) sowie Mandy Schneider (790 LP). Nach nun 10 Spieltagen und 8 Punkten findet sich GH Großen Buseck auf dem 7.Tabellenplatz wieder, in Tuchfühlung zur punktgleichen SKG Marburg. Es geht sicherlich spannend weiter, denn noch sind weitere sieben Partien zu absolvieren. Sportwart Marc Hammel ist sehr zuversichtlich und freut sich auf die anstehenden Aufgaben, die das "Team" sicherlich meistern wird. Weiter so. Es macht Spaß die Saison zu verfolgen.